hans-raimund
Hans Raimund wurde am 5. April 1945 in Petzelsdorf (Niederösterreich) geboren. 
Er studierte Musik, Anglistik und Germanistik in Wien und war u.a. als Lehrer tätig. Heute lebt er als freier Autor und Übersetzer in Hochstraß bei Lockenhaus und in Wien. Er veröffentlichte über dreißig Bücher in mehreren Sprachen sowie zahlreiche Beiträge in Anthologien, Magazinen, Literaturzeitschriften und im Rundfunk. Bücher (Auswahl): Rituale (1981), Schonzonen (1983), Porträt mit Hut (1998), Kaputte Mythen (1992), Er tanzt/Improvisationen (2007), Trugschlüsse (1990), Immer noch Gedichte?/Ein Pasticcio (2011), Auf einem Teppich aus Luft / On a carpet made of air (2014).
 


ICH LIEBE DICH …

 
„ICH LIEBE DICH …“ das hab ich nie
Zu dir gesagt   Die Übertreibung   die hat ihren Platz im Text
– Auch dazu habe ich mich nie verstiegen:
„Was führst du   sprich   mit mir im Schilde
 
Wenn du mir    eh du mich verlässt
Die Feder vor die Lippen hältst?“ …
Und weiter   so in dieser spröd geschönten Art
Die von Gefühlsfett trieft    doch nicht die meine ist …
 
Erinnere dich an den Nachmittag im Frühling   als
Du im Gras saßest   ein zwei Handbreit von der Krokuskolonie
Entfernt   den Rücken an dem schiefen Zwetschkenbaum …
– Die Kraft des Holzes spürend? –
 
Die Beine angezogen   die Arme um die Knie geschlungen
So selig eingekugelt   und ins Lichtgehügel
Um den Geschriebenstein   ins Weite   spähtest
Wie ich dann kam   besorgt   von hinten
 
Und eigentlich dich störte    es aber nicht bemerkte
Und du dir auch nichts anmerken ließest …
– Manchmal leuchtet die Erinnerung an etwas
Ganz Banales jäh die Winkel
 
Eines Raumes aus    so wie die an diesen Augenblick
Da ein Engel über die Wiese ging
Den ich nicht sah und der im Denkbild erst
So wie auf einem Schnappschuss    sichtbar wird
 
 

I LOVE YOU ...

 
“I LOVE YOU …” that I have never said
To you   Exaggeration   has its place in a text
– Furthermore   I have never aspired to:
“What are you up to   tell me
 
When you   before you leave me
Hold a feather to my lips?”…
And so forth   in this brittle sparing manner
Dripping with emotional fat   but it is not mine …
 
Remember that afternoon in spring
When you sat in the grass   one two hands away
From the crocus colony   your back to the windbent plum tree …
– Feeling the strength of the wood?–
 
Legs drawn up   arms wrapped around your knees
So contently rolled up   and scouting the hillsides
Around the Geschriebenstein into the distance
How I then came  concerned  up from behind
 
And apparently disturbed you but didn't notice it
And you did not show it …
– Sometimes a memory of something very banal
Suddenly illuminates the corner
 
Of a Space   like the one of this moment
As an angel crossed the lawn
That I didn't see and that only becomes visible
Like a snapshot   in a thoughtpicture
 
 
Aus den Büchern: 

Liebesgedichte
© Wieser Verlag, 1995 

Ausgewählte Gedichte / Selected Poems 
© edition lex liszt 12, 2014 
(2. Aufl. 2015)

cover_auf-einem-teppich-aus-luft

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com